Drucker- und Plotterservice Wenn der Druck nachlässt geben wir Gas.

News und Innovation by HSA

Erfassungsmanagement

Die Möglichkeiten der Erfassung in der ControlSuite reichen von Papier- bis zu elektronischen Dokumenten und Informationen, von allen Geräten, die Mitarbeiter im Büroalltag benutzen um zu Arbeiten und zu Kommunizieren. Dies ermöglicht jedem Mitarbeiter größtmögliche Flexibilität und garantiert ein Höchstmaß an Effizienz in der Erfassung von Informationen. Zwischen dem Erfassungs-Client und der Übergabe an eine weiterführende Geschäftsapplikation, z.B ERP, DMS oder Cloud, kann ein Ablauf (Workflow) designed werden, der es ermöglicht, Informationen dokumenten- oder benutzerspezifisch zu verarbeiten. Die Lösung arbeitet nach dem EVA-Prinzip: Erfassen, Verarbeiten und Ausgabe. Auch hier wirkt die Authentifizierung eines jeden Mitarbeiters am Endgerät seiner Wahl.

Bidirektional:

Die Architektur der Control Suite erlaubt zu fast jedem Zeitpunkt eine bidirektionale Kommunikation mit den eingesetzten IT Systemen. So lassen sich Werte auf Ihre Plausibilität prüfen oder weitere Informationen zu einem Vorgang aus den Backendsystemen zur späteren Verwendung ermitteln.

Nur mit einer bidirektionalen Kommunikation können z.B. Eingabe/Anwenderfehler erkannt und die Interaktion der Anwender auf ein Minimum reduziert werden. Somit wird die Erfassung der Daten in Autostore zu einem integrierten Teil der eingesetzten Anwendungen mit hoher Anwenderakzeptanz.

Die Lookups können via Script (z.B. .NET, Java, VB, …), Webservice oder ODBC eingerichtet werden. In SAP ECC6 lassen sich z.B. Funktionsbausteine oder User Exits auch direkt ansprechen und können die gewünschten Daten zurückliefern oder dem SAP System entsprechend der Regeln zuordnen.

Erfassen:

Die Erfassungsquellen unterschieden sich maßgeblich darin, dass einige von einer Indexierungsmaske profitieren, die vom Look & Feel jeweils sehr ähnlich sind:

  • Multifunktionsgeräte Client (MFP/MFD)
  • Desktop Client (AutoCapture)
  • Web-Client (Web Capture)
  • Client für Scan-Arbeitsplatz (Quick Capture) (optional)
  • Smart Device (Kofax Business Connect – iOS/Android))
Kofax ControlSuite Erfassung

Bei diesen Beispielen können Eingabefelder erzeugt werden, die es dem Mitarbeiter besonders einfach machen, zusätzlich zu Dokumenten auch Daten manuell zu erfassen oder dynamische Inhalte in den Formularen auszuwählen. Die Informationen der dynamischen Inhalte werden durch bi-direktionale Konnektoren ermöglicht, die live auf angebundene Backend-Systeme zurückgreifen können. Dies hilft Fehler zu vermeiden, den Erfassungsprozess zu beschleunigen und dafür zu sorgen, dass die beigelegten Metadaten ein Maximum an Informationen beinhalten, damit die Folgesysteme bei der Übergabe direkt mit diesen versorgt werden können.

Fünf-Farb-Transferdrucker auf Tonerbasis!

Der OKI Pro9541WT bietet als weltweit erstes 5-Farb-LED-System Digital-Transferdrucktechnologie im Format 329 mm x 483 mm.

Der OKI Pro9541WT wurde speziell im Hinblick auf Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit entwickelt. und kombiniert branchenführende digitale LED-Technologie mit CMYK+Weißtoner-Druck und modernstem Transfermediendruck. Von T-Shirts und Textilien bis hin zu Keramik, Kunststoffen und Metall können Anwender damit praktisch alles personalisieren. Die innovativen, digitalen LED- und Weißtoner-Technologien von OKI bieten eine gestochen scharfe Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und liefern selbst auf dunklen Oberflächen präzise, detaillierte Grafiken in Größen bis hin zu A3+-(329 x 483 mm) sind möglich.

Das Toner-Transferdruck-Verfahren, bei dem weder Chemikalien noch Emulsionen erforderlich sind, macht stundenlange Trocknungszeiten obsolet und reduziert den Zeit- und Kostenaufwand erheblich, ohne dass es dabei zu Qualitätseinbußen kommt.

Der Pro9541WT ist zuverlässig und erschwinglich und bietet auf dem hart umkämpften Markt für Textil- und Werbedruck eine unschlagbare Flexibilität für professionelle Druckanbieter aller Größen

HP Print Security

Bereitstellen nativer Benutzerauthentifizierung wie PIN, LDAP oder Kerberos

Verringern Sie Kosten und Sicherheitsrisiken, indem Sie festlegen, dass sich Benutzer mit PIN-, PIC-, LDAP- oder Kerberos-Authentifizierung anmelden müssen. Auch eine Integration in Active Directory ist möglich.

Rollenbasierte Zugriffskontrolle

HP Access Control Rights Management trägt durch die eingeschränkte Verfügbarkeit von Druckerfunktionen zur Senkung von Kosten und Sicherheitsrisiken bei. Mithilfe einer rollenbasierten Zugriffskontrolle können Sie verschiedenen Benutzern oder ganzen Abteilungen je nach ihren Anforderungen unterschiedliche Berechtigungen erteilen. So können Sie beispielsweise festlegen, wer kopieren, faxen oder scannen darf.

Mobile Konnektivität – Peer-to-Peer oder über eine sichere mobile Drucklösung

Durch die Aktivierung einer Funktion wie Wi-Fi Direct® zum Herstellen von Peer-to-Peer-Druckerverbindungen können Mitarbeiter über ihre mobilen Geräte drucken, ohne dass eine Verbindung zum Netzwerk bestehen muss. HP bietet auch flottenweite mobile Drucklösungen an, sodass eine Reihe weiterer Sicherheitsfunktionen wie Pull-Printing oder Management- und Berichtsfunktionen zur Verfügung stehen.

Versteckte Risiken erkennen

Die IT ist ständig damit beschäftigt, vertrauliche Informationen wie Mitarbeiter- und Kundendaten über verschiedene Geräte und Umgebungen hinweg zu schützen. Auch wenn viele IT-Abteilungen mittlerweile strenge Sicherheitsmaßnahmen durchgesetzt haben, um einzelne Computer und das Netzwerk zu schützen, werden Druck- und Bildverarbeitungsgeräte häufig außer Acht gelassen und stellen so ein Sicherheitsrisiko dar. Ungeschützte Geräte können aber dazu führen, dass das gesamte Netzwerk einem Cyberangriff zum Opfer fällt.

HP kann Sie unterstützen

HP Drucker erkennen und stoppen Sicherheitsbedrohungen dauerhaft und passen sich laufend an neue Bedrohungen an. HP kann Ihrem Unternehmen mit einem breiten Spektrum an Lösungen dabei helfen, den Schutz von Geräten, Daten und Dokumenten zu automatisieren.

print Security

HP DesignJet T1600 Druckerserie

Entwickelt, um zu liefern – Außergewöhnliche Leistung, die Sie auf die Überholspur bringt

 

Benutzerfreundlichkeit – High-End-Technik leicht gemacht

HP Click Software ermöglicht smarte Arbeitsabläufe und einmalig einfachen PDF-Druck.

Ihre Mitarbeiter werden noch leistungsstärker. Via HP Smart App und Mobilgerät drucken und teilen Sie Aufträge einfach aus der Cloud.

Passend für jeden Arbeitsplatz dank besonders kompakter Bauweise und extrem leisem Betrieb – bis zu 87 % weniger Geräuschentwicklung.

Leistungsstärke – Top-Ergebnisse für Top-Designs

HP Bright Office Tinten bringen jedes Design perfekt zur Geltung – ob präzise Strichzeichnungen oder 3D-Renderings mit kräftigen Farben.

Adobe PDF Print Engine sorgt für höchste Präzision – auch bei den feinsten Details. Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 180 A1 Seiten/Std. und der 2-Rollen-Option halten Sie auch enge Deadlines ein.

Automatischer Stapeldruck (bis zu 100 Seiten) steigert Ihre Produktivität.

HP DesignJet T1600

Sicherheit – Die weltweit sichersten Großformatdrucker

Funktionen wie HP Secure Boot und Whitelisting bieten besten Schutz für Ihr Netzwerk.

Durch sichere Benutzerauthentifizierung können Sie genau kontrollieren, wer auf den Drucker und

auf vertrauliche Dokumente zugreift.

HP JetAdvantage Security Manager sorgt für optimale Datensicherheit beim Drucken.

Ausgetretene Pfade verlassen

Damit die digitale Transformation, die Umsetzung digitaler Erweiterungen zur Optimierung von Abläufen erfolgreich wird, müssen Führungskräfte in allen Bereichen alle Hebel gleichermaßen im Blick behalten und bedienen. Das erfordert Mut und strategischen Weitblick ebenso wie Risikobereitschaft zur Investition und die Bereitschaft, alte Pfade zu verlassen. Wer eine funktionierende Digitalisierungsstrategie entwickeln und im Anschluss umsetzen will, die alle Bereiche umfasst, kann mitunter auch völlig neue Erkenntnisse für das aktuelle Geschäftsmodell und seine Kundenkommunikation gewinnen.

In vielen Konzernen liegen inzwischen harte Fakten und Kalkulationen vor: Sieben von zehn Unternehmen messen den Nutzen ihrer digitalen Transformation anhand von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen.  Zumeist werden von Unternehmen vor allem massive Verbesserungen bei Prozesszeiten und Produkt- sowie Servicequalität gemessen. Weniger messbar und dadurch auch weniger spürbar sind jedoch die Auswirkungen auf Neukundengewinnung, Margen oder gar Umsätze.

Warum das so ist, ging aus einer Befragung hervor: „Viele Führungskräfte fokussieren sich noch zu stark auf einzelne Digitalisierungsaspekte und übersehen dabei den Gesamtzusammenhang. Jede zweite Firma beschränkt sich bei seinen Digitalisierungsbemühungen auf die Bereiche mit der größten Hebelwirkung bzw. der schnellsten Umsetzung. Nur ein Drittel aller Unternehmen verfolgt ein Gesamtkonzept.

Pfade

Fazit: Wenn die digitale Transformation im Unternehmen gelingen soll, braucht es Zeit für die umfassende strategische Planung und Change-Management, um die betroffenen Mitarbeiter miteinzubeziehen. Führungskräfte müssen sich klar machen, dass der Erfolg von stark definierten Zielvorstellungen und professioneller Kommunikation mit allen Beteiligten abhängt. Ein gut abgestimmtes Gesamtkonzept, das schrittweise mit der nötigen Konsequenz umgesetzt wird, hilft dabei, alle Beteiligten an Bord zu bringen und dort zu halten.

Digitalisierung vs Digitale Transformation

Digitalisierung durch Vermeidung von Papier bezeichne ich nicht als Digitale Transformation

Die Bezeichnungen „Digitalisierung“ und „Digitale Transformation“ werden häufig im Einklang verwendet

Bei der digitalen Abbildung bestehender Prozesse und der daraus resultierenden Optimierung und Papiervermeidung handelt es sich nicht um einen Wandel des Geschäftsmodells und sollte somit auch nicht mit digitaler Transformation gleichgestellt werden.

Die echte Digitale Transformation bedeutet die Umsetzung zum Erlangen der verbesserten Effektivität und dies wird auf der strukturellen Ebene initiiert.

Die punktuelle Optimierung entspricht noch keiner Transformation eines Prozesses, sowie die Vermeidung von Papier und das reduzieren manueller Tätigkeiten keine "Digitale Transformation" bedeutet. Ich höre immer öfter, das Abläufe in Unternehmen digital transformiert werden, doch wenn man die Abläufe und Prozesse analysiert muss man feststellen, dass es sich in vielen Fällen nur um die digitale Abbildung einzelner Punkte im bestehenden Prozess handelt und nicht – wie ursprünglich angenommen - um eine Transformation des Geschäftsmodells.

Somit: Sämtliche Prozesse entlang einer Auftragsabwicklung - von der Bestellung bis zur Bezahlung sowie die ordnungsgemäße Verbuchung zu digitalisieren, bedeutet dass der gesamte Prozess durch Software automatisiert abläuft. Die Prozessautomatisierung ist technologiegetrieben und zielt auf die Effizienz ab. So ein Gesamtprozess wäre mit der Bezeichnung “Digitalisierung“ richtig beschrieben und schafft durchaus Nutzen in der Anwendung.

Transformation ist disruptiv

Die wahre Digitale Transformation hingegen strebt eine Verbesserung der Effektivität an und wird auf der strukturellen Ebene initiiert, an deren unterer Ebene digitale Prozesse stehen. Bei Digitaler Transformation geht es nicht nur um die Frage, ob ein Prozess in seinem Ablauf automatisiert werden kann, sondern ob der aktuelle Prozess in seiner Form überhaupt noch sinnvoll ist oder ob dieser neu zu entwickeln wäre. Im Zuge dessen entständen nicht nur innovative Start-Up´s, sondern auch neue Geschäftsbereiche in traditionellen Unternehmen, die über das bisherige Produkt- oder Serviceangebot weit hinausgehen oder sich grundlegend davon unterscheiden. Die Verfügbarkeit an technologischen Innovationen gebe den Anstoß, Geschäftsmodelle oder Prozesse vollkommen neu zu entwickeln und signifikant zu erweitern.

Was ist digitale Transformation?

Um unser gemeinsames, wirtschaftliches Leben nachhaltig zu prägen, ist es erforderlich veraltete Prozesse zu analysieren und im Sinne der digitalen Transformation neu zu definieren.  Es entstehen neue Anforderungen und Bedürfnisse der betrieblichen Abläufe in Klein-, Mittel- und Großbetrieben, als auch im privaten Umfeld.

Ob Digitalisierung oder digitale Transformation!

Beide Begriffe werden von unterschiedlichen Produkt- und Systemspezialisten auch unterschiedlich erkannt und angewendet. Dennoch haben wir in unserem Bereich die gravierenden Unterschiede zwischen reiner Digitalisierung und der digitalen Transformation erkannt.

Digitalisierung verstehen wir als Prozess um analoge Systeme in Bits & Bytes zu verwandeln, um diese in digitaler Form rasch und effizient verfügbar zu machen. Dabei werden analoge und physisch vorhandene Produkte und Unterlagen digital erfasst, abgebildet und übertragen. Das Original bleibt dabei erhalten.

Wie können wir Sie bei der "Digitalen Transformation" unterstützen?

  • Kontakt: Christian Schäfer
  • Tel: +43 699 12888912

Digitale Transformation bezieht sich auch auf diverse Geschäftsbereiche und deren Prozesse, jedoch gehen die Möglichkeiten wesentlich weiter, als diese nur den digitalen Technologien anzupassen. In der digitalen Transformation werden verkümmerte Abläufe, Hemmnisse und Risken mit optimierten digitalen Abläufen gelöst. 

So werden wir das Papier nicht einfach digitalisieren und dann verarbeiten, sondern wir überlegen ob man den Prozess noch braucht, reduziert und/oder ob dieser nicht mit Hilfe einer neuen Technologie vereinfacht werden kann.

Digitale Transformation ist also nichts anderes als das Lösen von Engpässen und Problemen mit den bestmöglichen technischen Mitteln. 

HSA EDV-Geräte Handels u. Service GMBH - Logo
HSA EDV-Geräte Handels- und Service GmbH hat 4,73 von 5 Sternen 44 Bewertungen auf ProvenExpert.com